GPS Tracker Auto

GPS Tracker für Auto im Test

auto überwachung gps tracker auto testGPS Tracker können sehr vielseitig eingesetzt werden und werden daher immer beliebter. Neben einer Ortung kommt es bei vielen Geräten besonders auf die Alarmfunktionen an. Einige Alarmfunktionen beinhalten die Überwachung der Akkuladung, Zündung, Bordspannung oder Geschwindigkeit.

Blaupunkt BPT1500+ Basic GPS Diebstahlschutz GPS Tracker Auto

Das Blaupunkt BPT1500+ Basic GPS Ortungssystem hat eine tolle Qualität und kostet rund 180 Euro. Dadurch liegt das Gerät im höheren Preissegment. Durch diesen Sender ist eine europaweite, zuverlässige Ortung des Fahrzeugs möglich. Die Genauigkeit der Ortung liegt bei unter 5 Metern. Das System ist perfekt dafür geeignet, um eine Position des Fahrzeugs jederzeit abzurufen. Das Gerät wird mit einer Mobilfunkkarte geliefert. Sie ist ohne Grundgebühr nutzbar. Auch die Nutzung der App und der Werbeplattform verursacht keine Kosten. Abgerechnet werden nur die vom Nutzer durchgeführten Abfragen und Alarmmeldungen im Prepaidbereich

Blaupunkt BPT1500+ Basic GPS Diebstahlschutz GPS Ortung Alarm Tracker PKW Auto Motorrad LKW Transporter Ortungsgerät
  • GPS-Ortungsgerät inkl kostenloser App (iOS und Android) inkl kostenloser Ortungsplattform und inkl SIM-Karte
  • Europaweite Ortung von Fahrzeugen (EU inkl Schweiz)
  • Keine monatliche Grundgebühr - Prepaidbasis inkl. SIM-Karte
  • Umfangreiche Alarmfunktionen (Abschleppen, Verlassen eines vorher festgelegten Gebiets, bzw. eines Landes, Entfernen der Bordspannung, uvm.)
  • inkl. Einbauset für Festeinbau (unsichtbare Montage dank geringer Baugröße möglich) sofort einsatzbereit

Auf Wunsch können die Meldungen per SMS oder E-Mail versandt werden. Via Webplattform oder App können die Standortdaten jederzeit abgefragt werden. Besonders effektiv sind Erschütterungsmelder, wie sie auch bei Blaupunkt Produkten zu finden sind. Ebenfalls sehr sinnvoll ist das Geofence System. Ein Alarmsignal ertönt, wenn ein bestimmtes Gebiet verlassen oder befahren wird. Bei Blaupunkt wird das System als Parkfence bezeichnet. Das Blaupunkt GPS-Trackingmodul Basic ist äußerst klein. Das hat den Vorteil, dass das Gerät besonders gut versteckt werden kann. Damit Sie es in Betrieb nehmen können, ist ein Anschluss an die Bordelektrik notwendig. Auch eine Positionierung einer Antenne muss vor der Fahrt durchgeführt werden. Ein Blaupunkt GPS Gerät arbeitet mit einem Backup-Akku. Aus diesem Grund werden die Daten auch bei einem Stromausfall übermittelt. Das Gerät kann nicht nur für einen PKW genutzt werden, sondern auch für teure Oldtimer, für die eine Notfall-Ortung benötigt wird.

Die Günstigere Alternative: Der Prothelis KFZ Tracker

Eine günstige Alternative zum Blaupunkt BPT1500+ Basic GPS Ortungssystem ist der Prothelis Tracker. Das Gerät ist für rund 80 Euro erhältlich. Er muss nicht groß vorinstalliert werden, sondern bietet eine einfache Bedienung. Der Tracker ein hat ein leichtes Gewicht von 32 g und kann individuell eingesetzt werden. Viele Nutzer verwenden den GPS-Tracker für die Ortung von Senioren, Kindern oder Haustiere. Aber auch im Fahrzeug ist das Gerät sehr nützlich. Für die Befestigung befindet sich im Lieferumfang eine weiche Manschette. Sie besteht aus Silikon und ist äußerst robust.

Der Tracker kann an den unterschiedlichsten Stellen wie zum Beispiel an eine Kopfstütze montiert werden. Im Vergleich zum Blaupunkt Gerät ist der Tracker von Prothelis eher schlicht und verfügt über kein Geofence bzw. Parkfence. Er wurde aus einem widerstandsfähigem Gehäuse hergestellt, dass den unterschiedlichsten Temperaturen Stand hält. Auch Stöße macht den Geräten nichts aus. Von außen ist das Gerät wasserdicht. Ein großer Vorteil des GPS Trakers ist die leichte Bedienung. Eine SIM-Karte ist bei diesem Gerät schon vorinstalliert. Dadurch müssen Sie das Gerät nur noch aufladen und über die Webseite des Anbieters anmelden.

GRETA GPS Tracker

Auto GPS Tracker – Worauf solltest du beim Kauf achten?

Beim Kauf eines Fahrzeug GPS Trackers sollte besonders Wert auf einen guten Akku gelegt werden. Natürlich hat eine höhere Akkulaufzeit ihren Preis, dafür lohnt sich die Investition umso mehr. Geräte, die ständig aufgeladen werden müssen, können ein Fahrzeug nicht optimal vor Dieben schützen. Der Akku sollte wenigstens solange durchhalten können, bis zum Beispiel durch die Polizei erste Schritte zum Auffindes des Fahrzeugs in die Wege geleitet wurden. Besonders nützlich sind Geräte, die sich problemlos vom eigenen Smartphone überwachen und bedienen lassen. Somit kann das Fahrzeug jederzeit kontrolliert werden.

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Programmierung und die Hardware. Je nach Preisklasse gibt es hier große Unterschiede. Bei einigen Geräten wird besonders bei der technischen Umsetzung ordentlich gespart. Derartige Tracker haben nicht nur eine geringe Lebensdauer, sondern sie lösen auch ständig Fehlalarme aus, was auf Dauer sehr nervig sein kann. Ein GPS Tracker sollte über die unterschiedlichsten Funktionen verfügen. Es bringt nicht, zu einem billigen Gerät zu greifen, wenn man sich im Ernstfall nicht darauf verlassen kann.

Beim Kauf sollte auch ein Blick auf die SIM Karte nicht fehlen. Wenn eine falsche Karte gewählt wird, können unnötige Kosten entstehen. Bei einigen Geräten ist die SIM-Karte bereits vorinstalliert. Die Kosten werden beispielsweise per Prepaid abgerechnet. Somit bleiben die Kosten für die Überwachung überschaubar und es kommt zu keiner unliebsamen Überraschung.

Wo sollte der GPS Peil-Sender im Auto eingebaut werden?

gps für auto kfz ortung

Viele GPS Peil-Sender sind sofort einsatzfähig. Andere Geräte müssen vorab in das Fahrzeug eingebaut werden. Damit die Position des Fahrzeugs jederzeit abgefragt werden kann, ist eine App sehr hilfreich. Bei einigen Geräten müssen Sie für eine Ortung das unübersichtliche Webportale auf dem Smartphone nutzen. Das Einstellen der Alarme ist in der Regel über eine App wesentlich einfacher. Bei einigen Geräten funktioniert die Einstellung nur per SMS und ist daher etwas umständlicher.

Die Webportale und Apps sind sehr benutzerfreundlich. Die Karten sind detailliert gestaltet, sodass das Fahrzeug schneller gefunden wird. Beim Einbau eines GPS Gerätes sollte immer daran gedacht werden, dass ein professioneller Dieb auf den Einsatz des Gerätes vorbereitet ist. Er wird mit Störsendern arbeiten, die auch als Jammer bezeichnet werden, um das Mobilfunknetz rund um das Fahrzeug zu stören. Dadurch würde das Absetzen des Alarmsignals nicht möglich sein. Diebe könnten während dessen ganz in Ruhe das Fahrzeug nach der verwendete Ortungstechnik absuchen. Einige Hersteller arbeiten mit einem Anti-Jammer-Sensor. Er kann im Notfall jederzeit die Alarmanlage einschalten und schützt somit jedes Fahrzeug optimal vor unerwünschten Zugriffen.

Optimaler Schutz vor Dieben

Um sich vor Dieben zu schützen, sollten Sie immer einen Platz für Ihren GPS Sender finden, der auf den ersten Blick nicht sofort erkennbar ist. Bei einigen Fahrzeugen wie beispielsweise Mercedes, kann die Oberseite der Rücksitzlehne oder die Hutablage genutzt werden. Kleine Abmessungen oder externe Antennen können ebenfalls sehr hilfreich sein. Auf den ersten Blick ist der GPS Tracker nicht erkennbar. Ihre Kreativität ist ausschlaggebend dafür, wie gut Ihr Fahrzeug vor Dieben geschützt werden kann. Gute Verstecke sind Kopfstützen und Kunststoffstoßfänger. Wenn ein leicht auffindbarer Dummy eingebaut ist, kann der eigentliche GPS Tracker besser vor einer Entdeckung geschützt werden.

GPS Peilsender bieten viele Vorteile

Häufig wird für eine GPS Überwachung ein GPS-Peilsender verwendet. Für den Einbau stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung. Das Verhalten kann durch eine observierende Person mithilfe einer App analysiert werden. Gleichzeitig lassen sich durch den Sender die unterschiedlichsten Aufenthaltsorte herausfiltern sowie besondere Fahrten identifizieren. Das ist besonders für Unternehmen sehr interessant. Ein GPS Sender eignet sich nicht nur dafür, um zu überprüfen, ob der Ehemann oder die Partnerin fremd geht. Vielmehr sind die Geräte für den Diebstahlschutz besonders sinnvoll. Der Standort des Fahrzeugs kann somit schneller herausgefunden werden und das Fahrzeug dem Besitzer zurückgeführt werden.

Besonders einfach ist der Einbau von GPS Sendern mit einem Haltemagnet. Viele derartige Modelle sind mit einem großen Akku ausgestattet sowie einem eingebauten Magneten. Bei einem GPS Tracker erfolgt die Datenübertragung immer sehr schnell. Sie ist einfach per SMS oder Internet möglich. Zusätzlich besteht die Möglichkeit dass eine interne Datenspeicherung genutzt werden kann. Die Laufzeit ist bei hochwertigen GPS Trackern sehr hoch. Wenn sich das Gerät im Schlaf-Modus befindet, kann es bis zu 3 Jahre genutzt werden.

Strombetriebene GPS Systeme

Anstatt einem Haltemagneten kann auch ein Sender verwendet werden, der mithilfe von Strom über das Fahrzeug betrieben wird. Derartige Geräte sind sehr klein. Sie ermöglichen zum Beispiel Unternehmen, die unterschiedlichsten Fahrzeuge einer Flotte zu überwachen oder den Einbruch- oder Diebstahlschutz zu erhöhen. Ein Sender kann so eingestellt werden, dass er Alarm schlägt, wenn ein bestimmter Bereich (GEO Zaun) überschritten wird. Aber auch, wenn der Wagen nach einem Stillstand ungewollt bewegt wird, schlägt das System sofort Alarm. Der Besitzer wird durch das kleine GPS Gerät sofort darüber informiert, dass sich der Wagen in Bewegung gesetzt hat.

Warum die GPS Überwachung im Auto so wichtig ist

Durch eine GPS Überwachung ist die Ortung des eigenen Fahrzeugs jederzeit möglich. Gleichzeitig kann eine bestimmte Person überwacht werden. Der Kauf eines GPS Senders für ein Fahrzeug ist natürlich legal. Unter einem freien Himmel arbeiten GPS-Tracker in der Regel alle gleich gut.

Aber wie sieht es aus, wenn ein Fahrzeug in einem Trailer aus Aluminium, einer Halle oder in einer Tiefgarage verschwindet? Und was passiert, wenn die Fahrzeugbatterie abgeklemmt wird? Viele GPS Tracker haben in Tiefgaragen eine sehr gute Ortung geliefert.

Viele GPS-Sender haben eine Abweichung von maximal 50 Metern. Somit konnte das eigene Fahrzeug sehr gut geortet werden. Einfache Modelle dagegen sind nur in der Lage, die letzte Position zu ermitteln. Durch ein Fünf-Minuten Ortungsintervall ist die Position häufig weit entfernt von der Position, die das Fahrzeug aktuell eingenommen hat.

Wer sich für den Kauf eines GPS-Trackers für das Fahrzeug entscheidet, sollte daher nicht unbedingt das einfachste und preiswerteste Modell kaufen. Das Gebiet, in dem sich das Fahrzeug befindet, kann nicht genau eingegrenzt werden. Um ein Fahrzeug genau orten zu können, ist es viel wichtiger, dass das Gerät über eine gute Qualität verfügt.