Bluetooth GPS Tracker – Was ist das?

TrackR bravo als Crowdfunding-Projekt auf Indiegogo

Vielleicht haben einige bereits von den sogenannten Bluetooth GPS Trackern oder auch Crowd GPS Trackern gehört? Seid circa einem Jahr kursieren mehrere Crowdfunding-Projekte, sowie Gerüchte rund um das Thema. Doch worum handelt es sich bei Bluetooth GPS Trackern überhaupt? Wir hatten bereits reine GPS Tracker, reine Bluetooth Tracker und auch Bluetooth GPS Tracker (Crowd GPS Tracker) im Test und können euch aufklären.

Was für eine Technik wird verwendet?

Rein technisch steckt in den Geräten damit überhaupt kein GPS Chip. Das verringert den Stromverbrauch und eine SIM Karte ist damit auch nicht mehr notwendig. Unter diesen Vorraussetzungen schrumpft die Baugröße der Tracker in den Bereich von großen Münzen.

Aber wie funktioniert die Ortung nun, wenn gar kein GPS Chip verbaut ist? 

Der Trick ist relativ einfach erklärt. Die Tracker haben alle einen Bluetooth Chip verbaut. Der neue Bluetooth Standard ermöglich eine relativ hohe Reichweite von bis zu 80m unter optimalen Bedingungen. Nun installiert man die attraktive App auf dem Smartphone und verbindet seinen Bluetooth Tracker damit. Ab sofort kann der Tracker über das Bluetooth Signal in einer Reichweite von bis zu 80m geortet werden. Hier kann jedoch keine genaue Position, sondern nur eine ungefähre Richtung und die Entfernung durch die Signalstärke berechnet werden. Durch eine korrekte Berechnung kann man hier jedoch eine metergenaue Position feststellen.

Kann ich den Tracker überall orten?

Jein. Wenn ihr den Tracker an einem geliebten Gegenstand befestigt und euch dabei in Reichweite zu eurem Smartphone befindet, merkt sich das Smartphone automatisch die letzte Position des Trackers. Entfernt ihr euch nun vom Tracker, könnt ihr euch zu jeder Zeit an die gespeicherte Position bringen lassen. Problematisch wird es nur, wenn sich der Tracker bewegt hat. Denn sobald keine Bluetooth-Verbindung zum Tracker mehr besteht, werden keine Positionsdaten mehr ausgetauscht. An dieser Stelle soll das Crowd-GPS greifen.

Was bedeutet Crowd GPS?

Crowd bedeutet übersetzt Menge, bzw. Masse und bezieht sich dabei auf eine Menge an Personen. Diese Menge an Personen soll dafür genutzt werden, untereinander Positionsdaten auszutauschen um damit die genaue Position des gesuchten Gegenstand ausfindig zu machen. In diesem Fall, soll sich der Tracker mit anderen Smartphones von Tracker-Nutzern unbewusst verbinden und diese senden dann wieder die aktuelle Position an den Server. Der Server übermittelt die Daten an den Suchenden und er weiß damit, wo sich sein Tracker derzeit befindet.

Vor- und Nachteile von Crowd GPS

Ein riesiger Vorteil ist die sehr genaue Ortungsmöglichkeit. Habt ihr euren Schlüsselbund in der Wohnung verlegt, werdet ihr ihn zu 95% mit eurem Bluetooth-Tracker wieder finden. Hier ist die Technik inzwischen soweit voran geschritten, dass es kaum noch zu Problemen kommt – Außer ihr lebt in einem 500m² Haus und entfernt euch weiter als 80m von eurem Tracker.

Unserer Meinung nach, haben die Crowd GPS Tracker aber zwei sehr bedeutende Nachteile. Zum einen finden wir es sehr bedenklich, dass sich unser Tracker unbemerkt mit dem Smartphone eines anderen Nutzers verbindet und dieses uns dann die aktuellen Positionsdaten sendet. Was passiert, wenn hier Lücken entstehen und die sensiblen Positionsdaten von Wertgegenständen abgefangen werden können? Uns fallen da ganz grausige Szenarien ein. Zum anderen liegt hier der wohl noch größere Haken – Man benötigt eine Crowd. In Großstädten mag das gesamte Prinzip ganz gut funktionieren, wenn man mehrere tausend Nutzer hat. Doch was passiert mit den ländlichen Regionen? Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich das System soweit verbreitet, dass man in ländlichen Regionen (aus denen Deutschland nunmal zum Großteil besteht), seinen Wertgegenstand einmal mit der Crowd wieder findet.

Teile es!
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkedin
Contact us